la Citadelle, auch bekannt als Fort Adelaide - Mauritius

  • Español
  • Português
  • Deutsch
  • Français
  • English

Das im westlichen Teil von Port Louis gelegene Fort Adelaide wurde nach Königin Adelaide benannt, was die Initialen erklärt, die wir auf der Struktur des Haupteingangs dieses Denkmals finden werden. Die Zitadelle (Fort Adelaide), die etwa 240 Fuß über dem Meeresspiegel errichtet wurde, erfüllte jahrzehntelang den strategischen Zweck, den Hafen vor feindlichen Angriffen zu schützen.

Wie man zur Zitadelle (Fort Adelaide) gelangt

Um dieses imposante Monument betrachten zu können, beginnt die Besichtigung jedoch von unten. Der beste Weg, um es für eine vollständige Besichtigung zu erreichen, ist zu Fuß. Wenn Sie vom Champ de Mars aus starten, müssen Sie 20 bis 30 Minuten bergauf laufen und dabei die Rue Shakespears passieren. Schon der Geruch von Pferdeställen, der Geruch von Heu und das Wiehern lassen eine Szenerie aus einer fernen Vergangenheit erkennen. Nachdem Sie Ihre Muskeln viele Minuten lang trainiert haben, sind Sie auf dem Plateau angekommen, von dem aus Sie einen wunderbaren Blick auf die Ostseite der Hauptstadt haben: das Champ de Mars, Tranquebar, den Berg der Signale, den Dauguet und die hochgeachtete Marie Reine de la Paix.

Der schönste Teil des Weges liegt jedoch noch vor Ihnen. Sie müssen zwar noch ein paar hundert Meter laufen, aber das Gelände ist deutlich besser begehbar. Seien Sie versichert, dass Sie auch mit dem Auto dorthin gelangen können, aber vergessen Sie den Spaß, der damit verbunden ist. Sobald Sie jedoch den Gipfel erreicht haben, erhebt sich die Zitadelle mit ihrer Konstruktion aus Basaltfelsen, die von einheimischen Handwerkern handgeschnitten und von Gastarbeitern, die hauptsächlich aus Indien stammen, veredelt wurden. Wir sind erstaunt über die Größe dieser Festung, die Mauritius jahrzehntelang beschützt hat.

Fort Adelaide (die Zitadelle) diese monumentale Stätte

Heute wird die Verwaltung dieser monumentalen Stätte von der Stadtverwaltung von Port Louis in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Tourismusbüro übernommen. Unter der strahlenden Sonne und dem Nordwind, der in der Höhe herrscht, beginnen wir mit der Besichtigung dieses ebenso überraschenden wie historischen Ortes. Die vier hohen Mauern des Forts sind nur eine Täuschung. Im Inneren befinden sich geheimnisvolle Korridore, riesige offene Räume und kleine Hallen, die alle aus dem langlebigen Basaltgestein gebaut wurden. Außerdem werden Sie von der Ausstellung der Kanonen überrascht sein, die von den Besatzern zur Verteidigung der Insel verwendet wurden.

Nehmen wir die Treppen, die zur Spitze des Forts führen. Dies ist der schönste Anblick, den Sie während Ihres Aufenthalts auf Mauritius genießen können. Mit Blick auf die Reede sorgt der Tanz der Boote im Hafen für Sicherheit. Weiter rechts verführen die Aktivitäten in der Portique-Zone noch mehr. Und noch weiter rechts? Die Autobahn M1 präsentiert sich als lange Schlangenlinie, auf der die Autos wie Ameisen hin und her fahren. Und das ist noch nicht alles, die Szenerie, die sich Ihnen bietet, ist noch fantastischer mit der Nordküste von Mauritius und der imposanten kleinen Insel Coin de Mire.

Der Bonuspunkt? Es gibt zwei davon. Wenn Sie an einem Samstag in der Zitadelle ankommen, dürfen Sie die mauritischen Rennen in Lebensgröße erleben, und wenn Sie an einem Abend ankommen, wird Ihnen eine Lichtershow geboten, während die Stadt erleuchtet wird.

© Copyright 2022 -  infoilemaurice.com
Sitemap