Kitesurfen auf Mauritius

  • Español
  • Português
  • Deutsch
  • Français
  • English

Die breite Lagune und das flache Flachwasser von Le Morne sind ideal für Anfänger und Fortgeschrittene. Außerdem haben Sie dann den Schutz des Riffs. Wollen Sie Wellen? Kein Problem! Sie sind nur 600 Meter entfernt. Einige der besten der Welt sind hier in Le Morne. Die berühmten Manawa- und Ein-Augen-Wellen sind nichts für schwache Nerven. Sie genießen das freie Fahren und wachen nach Herzenslust auf. Außerdem rutscht bei den Südostwinden viel Rückenwind ab. Der Morne Brabant ist im Winter mit Kitesurfern aus der ganzen Welt gefüllt. Sie werden eine gute Atmosphäre und auch Zeit zum Ausruhen haben: Bei Ebbe gibt es ein bis zwei Stunden lang kein Kitesurfen.

Die Kitesurfing-Saison auf Mauritius beginnt im April und dauert problemlos bis Ende November. Es ist der mauritianische Winter mit starken und konstanten südöstlichen Passatwinden, die mit etwa 15-25 Knoten wehen. Dies ist der beste Zeitpunkt, wenn Sie einen Kitesurfen auf Mauritius planen. In den wärmeren Monaten, von Dezember bis März oder so, lassen die starken Winde nach, so dass nur eine leichtere, aber immer noch ziemlich konstante Brise aus Südosten weht. Diese Brise ist fast das ganze Jahr über spürbar, hauptsächlich aus dem Süden. Die nördlichen Teile der Insel sind widerstandsfähiger gegen den Wind, geschützt durch die Berge, so dass die Winde dazu neigen zu brechen und im Allgemeinen nicht so stark sind wie in den südlichen Teilen. Aus diesem Grund bietet der Süden von Mauritius das ganze Jahr über perfekte Kite-Bedingungen und die besten Kitesurfing-Spots der Insel, die für fast alle Könnerstufen geeignet sind.

Kitesurfen auf Mauritius

Bewertung des Kitesurfens auf Mauritius

Kitesurfen im Süden

Touristisches Gebiet

Touristische Attraktion

Es gibt eine ziemlich gute Auswahl an "Spielplätzen" im Süden, von breiten und flachen flachen Lagunen und sanft gewellten Spots bis hin zu epischen Wellen von Weltklasse, die nur wenige hundert Meter vom Ufer entfernt sind. Le Morne ist ohne Zweifel der bekannteste und beliebteste aller mauritischen Drachenspots. Diese wunderschöne Flachwasserlagune bietet einen idealen Ort für Anfänger, die Kitesurf-Unterricht nehmen, aber auch für Freestyle- und Freerider.

Danke an www.wakeupstoked.com für das Video

In Richtung Osten führt Sie die Straße nach Bel Ombre und weiter zur Pointe d'Esny Est. Bel Ombre ist eine friedliche Lagune, die viel Platz und kleine Wellen bietet, die angenehm zu reiten sind. Das Gebiet direkt an der Küste kann etwas windig werden, seien Sie also vorsichtig beim Stapellauf, aber sobald Sie sich etwas weiter vom Ufer entfernen, wird der Wind recht stabil.

Kitesurfen auf Mauritius

Pointe d'Esny

Kitesurfen in Pointe d'Esny

Pointe d'Esny, auch bekannt als Paradise Beach. Einheimische wissen, dass dieser Ort einer der schönsten weißen Sandstrände und die am besten erhaltene Korallenrifflagune der Insel ist. Der Strand von Pointe d'Esny ist zweifellos ein gut verstecktes Juwel und rangiert sicherlich ganz oben in unseren Top Ten der besten geheimen Kitespots.

Das Schlimmste daran ist, dass der Strand durch ein paar luxuriöse Privatgrundstücke effektiv abgesperrt ist. Wenn Sie also nicht in einem der Resorts wohnen, ist der einzige Weg zu diesem geheimen Strand über das Wasser oder zu Fuß. Sie können entweder einen langen Strandspaziergang von der Blue Bay aus unternehmen, was sich ohnehin lohnt, oder Sie nehmen den kleinen, etwa 150 Meter langen Weg, der direkt neben der Hauptküstenstraße liegt. Dieser winzige Pfad liegt genau zwischen zwei Privathäusern und wenn Sie ihn finden können, führt er Sie zum Paradise Beach. Also, wenn Sie Geo-Caching mögen, bitte sehr, suchen Sie den Schatz!

Wenn Sie an einem windstillen Tag hierher kommen, sollten Sie unbedingt das nahe gelegene charmante Dorf Mahébourg besuchen, um eine authentische historische mauritianische Erfahrung zu machen.

Trou d'Eau Douce

Kitesurfen in Trou d'Eau Douce

Bei dem guten Südostwind und perfekten Bedingungen macht der Trou d'Eau Douce einfach Spaß. Tatsächlich ist die gesamte Uferpromenade von April bis November perfekt befahrbar, die Lagune ist schön und breit mit mehr Platz als nötig, hauptsächlich flaches, kristallklares Wasser. Wenn die Gezeiten zu niedrig sind, können Felsen und Korallen überlaufen, seien Sie also vorsichtig damit. Die Uferpromenade ist breit genug, um fast überall, vor allem weiter östlich, näher an das Riff heranzukommen. Der echte Joyride-Kitespot ist viel zu weit entfernt, als dass er von der Süsswasserlochseite des Strandes aus zugänglich wäre. Die beste Art, dorthin zu gelangen, ist mit einem Shuttle zur Ile-aux-Cerfs, der kleinen Insel, die nur ein oder zwei Meilen von den Mänteln entfernt liegt. Machen Sie dann einen Spaziergang zum südöstlichsten Strand und starten Sie von hier aus. Es wird eine beeindruckende Fahrt gegen den Wind sein, bevor wir endlich "Joyride" erreichen, aber der Kitespot ist es wert. Sie werden mit einem echten Leckerbissen belohnt. Hunderte von Quadratmetern flacher und perfekt flacher Lagune entlang der Riffbarriere, die Ihnen für einen Tag gehören wird. Hervorragend geeignet für schnelles Fahren, Tricks und Freestyle.

Palmar ist nur wenige Kilometer vom Trou d'Eau Douce entfernt. Kitespot bei den Einheimischen bekannter. Alle Reisenden hängen hauptsächlich in Le Morne herum, und nur wenige Menschen wagen sich hinaus, um etwas anderes auszuprobieren, so dass Le Morne immer die Gelegenheit hat, sich im Ruhm zu sonnen. Palmar ist ein paar Meilen einer beeindruckenden Lagune mit nicht allzu tiefem Wasser und einem ziemlich stabilen 45-Grad-Auflandwind. Es gibt einen Strand von Palmar direkt an der Lagune, so dass der Stapellauf nirgendwo ein Problem darstellen dürfte. Spot ist eine sehr gute Wahl für Anfänger.

Belle Mare

Kitesurfen in Belle Mare

Belle Mare - Wenn es Ihnen in Palmar langweilig wird, wechseln Sie den Schauplatz und fahren Sie ein paar Meilen in nördlicher Richtung nach Belle Mare. Gleiche Konfiguration.

Poste Lafayette

Kitesurfen in Poste Lafayette

Dieser Kitespot ist wieder mehr unter Einheimischen bekannt, aber aus vielen Gründen ideal. Es gibt einen großen und breiten Strand, wenn Sie also Kitesurfing-Kurse nehmen, ist dies ein guter Ort mit viel Platz zum Starten und Üben. Der Wind ist hier ziemlich stabil, normalerweise an Land, ohne Strömungen oder andere größere Gefahren, was diesen Kitespot für Anfänger recht sicher macht. Der Strand bildet eine kleine Bucht, so dass Sie, auch wenn Sie sich nicht allzu sicher sind, gegen den Wind zu reiten, jederzeit problemlos landen und gegen den Wind reiten können. Dieser Kitespot hat ein paar Stellen, an denen die Wasseroberfläche schön flach ist, gut für ein paar Fahrten, und wenn Sie die Einheimischen beobachten und ihnen folgen, entdecken Sie vielleicht sogar den versteckten welligen Platz.

3 Kitesurf-Spots im Norden von Mauritius

Es gibt auch 3 Kitesurfspots, die alle im Norden der Insel liegen. Von den Einheimischen geliebt, aber für Ausländer ziemlich schwierig. Cap Malheureux bietet zwar eine schöne Landschaft und eine wunderschöne türkisfarbene Lagune mit perfekt glattem Flachwasser, ist aber eher nur für erfahrene Leute zu empfehlen. Der Wind ist hier offensichtlich weniger konstant als aus südlicher Richtung, aber die Lagune ist bei den meisten Windverhältnissen perfekt passierbar. Was sind also die Nachteile dieses Kitespots? Die Lagune kann bei Ebbe zu flach und felsig sein. Es gibt nicht viel Platz zum Stapellauf, und die Bucht beherbergt viele Boote, so dass auf dem Weg aus der Box viele Gefahren lauern. Anse la Raie und Butte à l'Herbe befinden sich einige Kilometer östlich von Cap Malhereux. Da beide zur selben Lagune gehören, bieten sie viel bessere Bedingungen, aber Anfänger, insbesondere diejenigen, die Kitesurfing-Kurse nehmen, sollten immer unter der Aufsicht ihrer Lehrer bleiben. Genau wie im Cap Malheureux sollten diese beiden Kitespots bei Ebbe von Anfängern gemieden werden, da die Lagune zu flach wird und Felsen aus dem Wasser ragen. Abgesehen davon ist es ein friedlicher Ort und nicht sehr überfüllt.

Kitesurfen im Westen von Mauritius

Kitesurfen im Westen von Mauritius

Um Dezember herum könnte der Wind am Treffpunkt sein. Wenn der Wind aus Nord oder Nordwest weht, können Sie die beiden Kitesurfspots auf der Westseite der Insel, Flic-en-Flac und La Preneuse, entdecken. Wenn die Windverhältnisse gut sind, sind dies eindrucksvolle Ausgangspunkte, um einen Downwind nach Le Morne zu nehmen. Es gibt nur wenige Kitesurfschulen in der Gegend, die Downwinder anbieten und Sie mit einem Sicherheitsboot begleiten. Wenn Sie also allein nicht selbstbewusst genug sind, sollten Sie diese Optionen prüfen. Wenn die Windverhältnisse gut sind und Sie zuversichtlich sind, tun Sie es, es wird eine großartige Erfahrung sein.

© Copyright 2022 -  infoilemaurice.com
Sitemap